24.09.2017: Wie geht Vergebung: Nachdenken über ein Konfliktthema aus christlicher Sicht

Beschreibung
Vergebung ist ein in der Kirche vielbenutztes Wort. Wenn wir darüber diskutieren, geht es meist um Missstände: Den einen wird alles verziehen und sie machen immer weiter wie bisher. Andere machen einen kleinen Fehler und büßen dafür ein Leben lang.
Vergebung ist immer wieder nötig, damit wir zusammen leben können. Aber warum fällt sie uns so furchtbar schwer? Matthias Bruhn, Mediator und Kommunikationstrainer stellt uns Begriffe aus der modernen Kommunikationspsychologie vor. Sie helfen uns, der Vergebung ihren richtigen Stellenwert zu geben und auch vergebungsbereit zu sein, wenn es nötig ist.

Am 24. September 2017 ab 10:00 h im Rahmen der Reihe „Frühstück mit Gott“ im Café Impuls, Breite Str. 49, 13187 Berlin (Pankow).
Information: http://cafeimpuls.de, doris.reichardt@cafeimpuls.de, Tel. (030) 91 42 20 17

Zur Person
Dr. Matthias Bruhn wuchs in der evangelischen Kirche mit den Idealen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung auf. Als Dr.-Ing. der Energietechnik wollte er zur Lösung von Zukunftsproblemen beitragen. In Zeiten der Anti-Atombewegung und in Diskussionen um
erneuerbare Energien fragte er sich aber bald, ob nicht die Kommunikation ein größeres Problem ist als technische Herausforderungen.
Als Ingenieur war er zunächst für Auslandsprojekte zuständig, unter anderem im Kosovo. Anschließend, als Projektleiter für Windparks, hatte er für Ausgleich mit Anwohnern, Behörden, Naturschutz und weiteren Interessen zu sorgen.
Seit 2006 war er Führungskraft bei einem großen Energieversorgungs-unternehmen. In der internationalen Zusammenarbeit erlebte er Missverständnisse und Konflikte, aber auch Menschlichkeit und pragmatische Lösungen.
Er bildete sich in Konfliktmanagement und Kommunikation weiter und arbeitet seit 2015 in Berlin als freiberuflicher Mediator (Konfliktvermittler) und Kommunikationstrainer. Mehr Informationen auf www.bruhn-mediation.de.
Er ist Laienprediger der Evangelisch-methodistischen Kirche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.